Studierende schreiben und produzieren


Methoden-Workshop - Zeitgeschichte und der öffentliche Raum. Analoge und virtuelle Erinnerung als Public History am Beispiel Wiens

Eine Lehrveranstaltung von Linda Erker und 20 Studierenden am Institut für Zeitgeschichte.

 

Zu den Beiträgen

 

 

Doing Corona!Von Cholera zu Corona. Historische Perspektiven auf Covid-19.

„Das Bazillomarino. Ein Verbündeter der Mittelmächte“. Felipe B. Correa, The Readership of Caricatures in the Brazilian Belle Époque. The Case of the Illustrated Magazine Careta (1908-1922), in: Patrimônio e Memória 8 (2012).

Wie ist Corona als soziales, politisches und kulturelles Ereignis zu deuten?

Dieser Frage haben sich Master-Studierende am Institut für Zeitgeschichte im Wintersemester 20/21 unter der Leitung von Dr.in Katharina Kreuder-Sonnen in historisch-kulturwissenschaftlicher Perspektive gewidmet. Ihre spannenden Ergebnisse präsentieren Sie nun auf einer Website.

Welche Rolle Verschwörungstheorien schon während der "Spanischen Grippe" gespielt haben, wie das Corona-Erleben in Memes verarbeitet wird u.v.m. können Sie hier nachlesen.

Doing Corona!
Historische Perspektiven auf Covid-19
(Zur Homepage)