Aktuell

  • Workshop: Wien, 19.-21. September 2019
    In der zeithistorischen Forschung spielt(e) Spanien oft die Rolle des „forschungsgegenständlichen Exoten“. In der Auseinandersetzung mit den historischen Entwicklungen im 20. Jahrhundert stellten die Pyrenäen dabei mehr als nur eine natürliche Grenze zwischen der Iberischen Halbinsel und dem restlichen Kontinent dar. Die Gebirgskette wurde zum Symbol, an ihr endete Europas Geschichte.

    Aus gutem Grund wird seit den letzten beiden Dekaden die (künstliche) Vernachlässigung Spaniens in europäischer und globaler Perspektive in Frage gestellt und von Wissenschaftler*innen als Geschichte der Entfremdung gedeutet. Komparative und transnationale Ansätze weisen auf das fruchtbare Potential hin, das eine Einordnung Spaniens in das europäische Untersuchungspanorama hat. Längst ist klar: Spaniens Zeitgeschichte ist europäische Zeitgeschichte und umgekehrt!

    Die Veranstalter*innen des Workshops „Re-Spacializing Spain — spanische Zeitgeschichte global und transnational“ möchten dazu einladen, gemeinsam etablierte Forschungspositionen zu überdenken und neue Perspektiven der deutschsprachigen Spanienforschung im September 2019 in Wien zu diskutieren.

    mehr »

  • Im Sommersemester 2018 ist Prof. Dr. Robert G. Knight Sir Peter Ustinov-Gastprofessor am Institut für Zeitgeschichte.

    Lehre im SoSe 2019
    070312  SE  Seminar - Tolerance, Intolerance, and Liberalism
    070313  VO Vorlesung - Tolerance, Intolerance, and Liberalism
    Dr Robert Knight is a historian of post-war Austria and Central Europe. He is an honorary research fellow at the Institute of Advanced Studies, University College London.

    mehr »

  • Alexander Juraske, Agnes Meisinger, Peter Menasse
    Hans Menasse: The Austrian Boy.
    Ein Leben zwischen Wien, London und Hollywood
    Als Kind aus Österreich vertrieben – als junger Mann ins österreichische Fußball-Nationalteam einberufen. Das Buch zeichnet die gleichermaßen dramatische, wie spannende Lebensgeschichte von Hans Menasse nach. mehr »

  • Rosemarie Burgstaller erhält gemeinsam mit Michael Liensberger, Hanna Ronzheimer und Robert Weichinger für die Ö1-Spezialsendereihe „Betrifft: Österreich“ den „Radiopreis der Erwachsenenbildung 2018".

    Das Institut für Zeitgeschichte gratuliert herzlich.

  • Stadt und Dorf: Aspekte einer veränderten Beziehung
    Univ.Doz. Dr.in Maria Mesner

    Ein Vortrag im Rahmen der Reihe Umbrüche. Weltenwende? an der Volkshochschule Ottakring zu 100 Jahren Republik.

    Dienstag, 22. Jänner 2019, 18.30-20.00 Uhr

    Volkshochschule Ottakring, Ludo Hartmann-Platz 7, 1160 Wien (https://www.vhs.at/de/e/ottakring)

    Im Anschluss an den Vortrag wird zu Wein & Brot geladen

     

    Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe

     
     
    Vortragsreihe an der VHS Ottakring in Kooperation mit der Universität Wien/Institut für Zeitgeschichte und mit Unterstützung des Österreichi­schen Nationalfonds sowie des Bezirks Ottakring.