em. Univ.- Prof.in Dr.in Carola Sachse

Universitätsprofessorin für Zeitgeschichte von 2004 bis 2016
Emeritierung zum 1.9.2016

Carola Sachse, Dr. phil., ist Historikerin und seit 2004 Universitätsprofessorin am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien; seit 2016 ist sie im Ruhestand. Sie hat zahlreiche Projekte, darunter von 2000 bis 2004 das MPG-Forschungsprogramm zur „Geschichte der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft im Natio-nalsozialismus“, geleitet. Sie publiziert zur Unternehmensgeschichte und Ge-schlechtergeschichte im 20. Jahrhundert sowie zum Verhältnis von Wissenschaft und Politik im Nationalsozialismus und im Kalten Krieg. Derzeit ist sie Gastwissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Berlin. Ihr laufendes Forschungsprojekt befasst sich mit Wissenschaftsdiplomatie im Kalten Krieg.

 


Homepage

Curriculum Vitae

Publikationsliste­

Forschungsschwerpunkte

  • Wissenschaft und Politik im Kalten Krieg
  • Geschichte der Pugwash Conferences on Science and World Affairs
  • Menschenrechte und Geschlecht in internationaler Perspektive
  • Wissenschaft und Medizin im Nationalsozialismus
  • Österreichische Wissenschaftsgeschichte im 20. Jahrhundert
  • Geschlechtergeschichte und Unternehmensgeschichte im 20. Jahrhundert



Ausgewählte Publikationen

  • Patronage impossible: Cyrus Eaton and ‘his’ Pugwash Scientists. In: Alison Kraft / Carola Sachse (Hg.), Science, (Anti-) Communism and Diplomacy. The Pugwash Conferences on Science and World Affairs in the Early Cold War, Leiden: Brill, 2020, S. 80-117.
  • Das Geschlecht der Menschenrechte im 20. Jahrhundert. Historische Studien, Göttingen: Wallstein 2018 (hg. mit Roman Birke).
  • Kernforschung in Österreich. Wandlungen eines interdisziplinären Forschungs-feldes 1900-1978, Wien: Böhlau Verlag 2012 (hg. mit Silke Fengler).
  • The Kaiser Wilhelm Society under National Socialism, Cambridge University Press 2009 (hg. mit Susanne heim und Mark Walker).
  • Der Hausarbeitstag. Gerechtigkeit und Gleichberechtigung in Ost und West 1939-1994,  Göttingen: Wallstein Verlag 2002.
  • Siemens, der Nationalsozialismus und die moderne Familie. Eine Untersuchung zur sozialen Rationalisierung in Deutschland im 20. Jahrhundert, Ham-burg: Rasch & Röhring Verlag 1990.