Mag.a Elisa Heinrich

Abschluss-Stipendium der Universität Wien zur Fertigstellung der Dissertation (seit 4/2020)

Universitätsassistentin (Prae Doc) und Uni:docs-Stipendiatin (2/2017-1/2020)

 

Elisa Heinrich schließt momentan ihre Dissertation mit dem Titel "Intim und respektabel. Aushandlungen von Homosexualität und Freundinnenschaft in der deutschen Frauenbewegung 1870 bis 1914" ab. Sie absolvierte ein Diplomstudium in Geschichte und Gender Studies und ist ehemalige Uni:Docs-Fellow am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien. Sie war Gastwissenschafterin am Cornelia Goethe Centrum, Universität Frankfurt/Main und Visiting Scholar an der Basel Graduate School of History. Ihr Dissertationsprojekt wird durch ein Abschluss-Stipendium der Universität Wien finanziert und wurde 2020 mit dem Johanna-Dohnal-Stipendium ausgezeichnet.

Kontakt
Mail: elisa.heinrich@univie.ac.at
Telefon: +43-1-4277-41257


Curriculum Vitae

Publikationen

 

Forschungsschwerpunkte

  • Frauen- und Geschlechtergeschichte
  • Sexualitätengeschichte im 19. und 20. Jahrhundert
  • Historische Frauenbewegungen
  • Biografieforschung
  • Nach- und Erinnerungsgeschichte des Nationalsozialismus



Ausgewählte Publikationen

  • [zusammen mit Johanna Gehmacher/Corinna Oesch]: Käthe Schirmacher: Agitation und autobiografische Praxis zwischen radikaler Frauenbewegung und völkischer Politik, Wien/Köln/Weimar 2018
  • [zusammen mit Johann Kirchknopf] (Hg.): Homosexualitäten Revisited, Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften (OeZG) 2/2018 (peer reviewed)